Suche
  • Merten Riesner

Chiemsee Fotografie | Chiemgau | Inzell


fotografiert am Strandbad Seebruck

Es ist nicht leicht über den Chiemsee etwas zu schreiben, was es noch nicht gibt. Es ist auch nicht einfach am Chiemsee Fotos zu machen, die es noch nicht gibt und doch schaffe ich es immer wieder solche Fotos zu erstellen. Ich habe mich sehr viel mit dem Chiemsee auseinandergesetzt und viel im Internet recherchiert was es denn schon an Fotografien gibt. Die Google Suche ist keine echte Überraschung ploppen doch erstmal nur Farbfotos von Reiseveranstaltern und Reiseblogs auf. Kunst kann man diese Bilder nun nicht nennen, obwohl ich sie teilweise ganz schön finde. Sie sind halt aus einem anderen Grund gemacht worden, meistens zum Zwecke der Werbung um auf die Internetseite eines Reiseveranstalters zu locken, oder auf einen Blog. Der Chiemsee ist von Inzell nicht weit entfernt und so liegt es nahe das ich mich zum dort zum Fotografieren aufhalte. Angefangen hat es, da war ich noch mit der Digitalkamera unterwegs, was mich nicht wirklich glücklich machte. Die Fotos, die mir gefallen habe ich aber erst gemacht, als ich mit der analogen Fotografie begann den Chiemsee zu entdecken. Mit Film ist man in der Menge der Bilder sehr beschränkt. Ich fing also an mehr zu schauen und weniger zu fotografieren, kehrte oft ohne Bilder heim. Das hatte nicht den Grund das ich keine Lust hatte, nein vielmehr war es plötzlich so das ich lieber noch mal schauen wollte wie es an einem anderen Tag, zu einer anderen Uhrzeit, oder sogar Jahreszeit ausschaut. Ich wählte meine Motive jetzt sorgfältig aus, früher wäre ich mit 100-200 Bilder vom Chiemsee zurückgekehrt. Eine so große Bilderflut ist zwar toll, weil man eine große Auswahl hat, macht aber das Erlebnis Chiemsee schnell wieder kaputt. Außerdem braucht man keine 100-200 Bilder, 190 hätte ich wieder gelöscht. Heut nutze ich die Zeit oft dafür, das ich aufschreibe, was ich denke. Wenn ich ein Bild mache gibt es oft eine Menge zu schreiben, es ist viel Trauriges dabei, aber so kann ich später darauf zurückgreifen und finde schnell einen Titel für meine Bilder. Natürlich habe ich für den Chiemsee meine Lieblingsjahreszeiten, obwohl der Chiemsee immer interessant ist, aber im Frühjahr und Sommer sind mir dort oft zu viele Menschen, da bekomme ich Zustände. Der Herbst und der Winter sind meine bevorzugten Jahreszeiten, da finde ich den Chiemsee am schönsten und ruhigsten. Viele haben sich wahrscheinlich gedacht ich plaudere hier darüber von, wo man die besten Bilder machen kann. Ich hätte das vor 20 Jahren wahrscheinlich auch gemacht, aber heute geht das nicht mehr. Ich denke, das würde meinen Chiemsee, so wie ich ihn kenne zerstören und es würde auch meine Fine Art Photography zerstören. Wer sich meine Bilder intensiv anschaut, kann leicht herausfinden, wo ich war und den Chiemsee selber erkunden. Mein Rezept ist auf jeden Fall dann zum Chiemsee zu gehen, wenn andere noch nicht hingehen oder überhaupt daheim bleiben. Die Fotografien, die ich vom Chiemsee erstelle, haben alle einen Titel, der sich meistens auf mich bezieht, was mir an dem Tag durch den Kopf ging, oder beschäftigte. Immer, wenn ich am Chiemsee bin lasse ich meinen Gedanken freien Lauf. Das geht nicht immer gut, manchmal sind sie so erschreckend, oder traurig, dass ich nicht mal fotografieren kann. Das war eine Zeit lang sehr oft so. Im Moment ist es für mich ziemlich gut kontrollierbar und es beeinflusst meine Fotografie positiv. Ich kann, das was ich vor Ort empfinde, erlebe in die Fotografie einfließen lassen. Nur weil ich den Chiemsee ziemlich gut kenne kann ich dort auch Fotografien erstellen, die genau so sind wie ich sie gern hätte oder sie genau das wiedergeben wie ich mich fühlte. Es ist ein unglaublich großer Schatz für mich, als Fotografen genau zu wissen zu welcher Zeit ich wo sein sollte, um Bilder zu machen.

Der Chiemsee ist wunderschön am Rande der Alpen gelegen, hat drei Inseln, viel Strand und eine sehr aktive Fischerei ich lege euch ein paar Links dazu bei.


https://www.chiemseefischerei-lex.de/

https://chiemseefischerei.de/

http://www.chiemseefischerei-stephan.de/


Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann mal einen Fischer zu überreden, dass er mich mit nimmt und ich Fotos davon machen darf. Vielleicht!



Fine Art Photography mit dem Titel "Vergänglichkeit"

Dieses Bild möchte ich als Beispiel für meine Art der Fotografie hernehmen. "Vergänglichkeit" Als Fotograf haben wir die Möglichkeit eine Szene für einen Bruchteil stillstehen zu lassen, natürlich nur im übertragenen Sinne. Ob wir nun mit 1/15 Sekunde oder mehreren Sekunden belichten, es wird ein Bruchteil der Zeit sein. Der Augenblick ist vergänglich und so stelle ich mir oft die Frage, ob es das Foto auch sein wird. Ich habe schon viele Dinge vergehen sehen, vor allem Menschenleben und trotzdem sehe ich in der Vergänglichkeit etwas Schönes und wenn es nur das Herauslösen eines Momentes ist der zeigt wie Dinge vergehen, so wie dieser Baumstamm. Er liegt wahrscheinlich nicht mehr da wo ich ihn einmal fotografierte und so sehe ich, habe ich den Moment der Vergänglichkeit herausgelöst, ihn für eine Zeit sichtbar gemacht.

Solche Dinge gehen mir durch den Kopf, wenn ich fotografiere und die Ruhe dafür habe. Dass es da oft viel düsterere Gedanken gibt können sich jetzt einige vielleicht vorstellen, dann kann auch ein Chiemsee mich nicht mehr zum Fotografieren bewegen.

Der Chiemsee ist für mich also etwas ganz anderes, als er es für die vielen Gäste ist die Tag für Tag an den Ufern liegen, darin baden, um ihn herum fahren. Er ist ein Stück meiner Denkfabrik und eines meiner schönsten Motive.

Hier geht es zu meiner Galerie black and white, dort sehen sie viele schöne Fotografien vom Chiemsee und anderen Orten




28 Ansichten